QM-Zertifizierung DIN EN 15038

2006-09-05 11:24 von Administrator UnaLingua Website

Von der deutschen DIN 2345 zur europäischen DIN EN 15038

Der Qualitätsmaßstab für Übersetzer hat sich auf europäischer Ebene weiterentwickelt.

Im August 2006 wurde der bis dahin gültige Branchenstandard DIN 2345 durch die DIN EN 15038 abgelöst.

Rückblickend auf die Vorgängernorm DIN 2345 ist nun nicht mehr der „Übersetzungsauftrag“ genormt; vielmehr erstrecken sich die Anforderungen an einen Übersetzungsdienstleister jetzt auf folgende Bereiche:

  • die personellen und technischen Ressourcen,
  • das Qualitäts- und Projektmanagement,
  • die vertraglichen Rahmenbedingungen,
  • die Arbeitsprozesse und
  • evtl. angebotene zusätzliche Dienstleistungen.

 

 

 

 

Der europäische Standard DIN EN 15038 richtet sich an Übersetzungsdienstleister und deren Kunden, ist aber ebenso wie die Vorgängernorm DIN 2345 nicht auf das Dolmetschen anwendbar.

Ziel der DIN EN 15038 ist es, bei der Erbringung der Dienstleistung Transparenz zu schaffen und somit Hilfestellung für den Auftraggeber und Auftragnehmer zu bieten. Den Vertragsparteien bleibt es überlassen, die Norm als Vertragsgrundlage zu nutzen.

Anbieter, die normenkonforme Übersetzungsdienstleistungen erbringen und dies durch das bekannte DIN EN-Verbandszeichen zeigen, können sich am Markt gezielter positionieren. Die Registrierung bringt die eigenen hohen Qualitätsansprüche auf den Punkt. Darüber hinaus profitieren die Übersetzungsdienstleister von der europaweiten Bekanntheit des DIN  EN-Verbandszeichens. Durch die Veröffentlichung aller nach Norm arbeitenden Dienstleister heben sie sich somit von anderen Übersetzern am Markt ab.

Image

Unalingua ist bereits zertifiziert und bietet seine Dienstleistungen auf Wunsch in Übereinstimmung mit der neuen Norm an.

Zurück